Was ist Knorpel?

Knie: Gesunder KnorpelKnorpel ist ein glattes glänzendes Gewebe, das in Gelenken die Knochenabschnitte an beiden Gelenkpartnern überzieht. Für Gelenke ist der so genannte hyaline Knorpel die entscheidende Struktur. Der Knorpel besteht einerseits aus Knorpelzellen (Chondrozyten), welche so genannte Kollagenfasern (Bindegewebsfasern), die miteinander vernetzt sind, bilden. Zwischen diesen Fasern kann viel Wasser gebunden werden, um eine gewisse Elastizität zu ermöglichen und den Knochen vor Druckbelastung zu schützen.

Da sich in dieser Knorpelstruktur keine Blutgefäße befinden, werden die Nährstoffe zum Teil über die Gelenkflüssigkeit, zum anderen Teil über die Knochenhaut eingeschleust. Aus diesem Grund kann sich der hyaline Knorpel nicht gut regenerieren. Bei Verletzungen oder Verschleiß der Knorpelstruktur bildet sich meistens nur eine Art minderwertige Knorpelstruktur – nur bei Kindern ist eine gewisse Knorpelregeneration möglich.

Der hyaline Knorpel ist der wichtigste Puffer, der in Gelenken vorhanden ist, er überträgt die Kraft zwischen den Gelenkpartnern und sorgt dafür, dass nicht zu viel Kraft auf den darunterliegenden Knochen einwirkt. Diese äußerst wasserreiche Knorpelsubstanz sowie die Gelenkflüssigkeit wirken zusammen wie ein hydraulisches System, das zum Einen für die Funktion als Stoßdämpfer, zum anderen als Pumpsystem, welches die Knorpelzellen im gefäßfreien Knorpelgewebe mit Nährstoffen versorgt, zuständig ist. Somit haben wir am Körper einen optimalen Stoßdämpfer, der in der Lage ist, Stoß- und Scherbelastung in normalen Belastungssituationen sehr gut abzupuffern.